Jake & Mia


Jake

Jake ist unser erster Hund, ein Labradormischling, wahnsinnig verfressen und ein unglaublich treuer Begleiter.

Er ist im August 2014 geboren und seit September 2015 bei uns. 

Wir haben Jake von einer jungen Alleinerziehenden Frau übernommen, die ihn zwar sehr liebte aber maßlos überfordert war. Er war bis zu 10 Std. allein zu Hause, lebte direkt an der Haustür, da er sonst alles in der Wohung zerstört hätte.

Wir glauben auch, er ist ein sogenannter "Polenhund", denn sie kaufte ihn viel zu jung, verlaust, ohne Papiere auf der Straße. Seine Rute ist leider zur Hälfte kopiert worden und der Grund dafür wird sein, dass sie ihn ursprünglich als Chihuahua-/Zwergpinscher kaufte. Und damit er so durchgeht, wurde er viel zu jung von seiner Mutter weggenommen und eben auch die Rute gekürzt. Traurig aber war. 

Als Jake dann endlich bei uns einzog, spürten wir sehr deutlich das in seinem ersten Lebensjahr nichts mit ihm gemacht wurde. Was er hervorragend konnte war zum einen zotteln wie wahnsinnig an der Leine und betteln. Sein Energielevel war unglaublich hoch, durch die fehlende Beschäftigung, körperlich wie gesitig, und es dauerte auch nicht lang, er zerstörte seine Leine und das Hundekissen. Zum Glück hatten wir gerade Urlaub und wir konnten mit Jake ausgiebige Spaziergänge machen und begannen ihm "Sitz", "Platz", "Bleib" usw. bei zu bringen. Es war für uns alle ein sehr intensiver Urlaub aber es hat sich gelohnt und das ist für uns das wichtigste. Jake war mit einmal so viel entspannter, zerstörte nichts mehr und fühlte sich ziemlich schnell bei uns zu Hause. Es war sicherlich für ihn ein totaler Neustart. Mittlerweile hat er sich so gewandelt und wir sind überglücklich ihn zu haben.  


Mia

Unsere kleine Mia und doch schon so groß.

 

Nachdem wir Jake und Hunde im allgemeinen so sehr lieben und schätzen lernten, haben wir uns entschieden, wir wollen einen Zweithund. 

Aber was soll es für ein Hund werden?

Rüde oder Hündin? Alt oder Jung? Tierschutz oder Züchter? Groß oder Klein?

Eigentlich wussten wir ziemlich schnell, es sollte eine Hündin werden und ein Welpe aber muss nicht zwingend vom Züchter sein.

Also nun gut, wir haben uns umgeschaut und haben ein Pärchen gefunden, die gerade Welpen in Berlin vermittelten.

Deren Hündin (Labrador-/Gebirgsschweißhund) und ihr Rüde (Golden Retriever) haben sich vergnügt und viele tolle Welpen zur Welt gebracht. Quasi LabraGoldi, schwarze Golden Retriever. Super süß, einfach bezaubernd.

Es waren 8 Welpen und davon nur ein Mädchen, Mia! Sie war die letzte und kleinste im Wurf und auch die ruhigste.

Ihre kleinen Brüder waren tatsächlich dagegen kleine Naturgewalten.

 

Nachdem wir Mia mit nach Hause brachten, waren Jake natürlich erst mal verdutzt.. Wen bringen wir denn da mit nach Hause?

Aber die Zusammenführung war entspannt und beide gewöhnten sich schnell aneinander.