· 

#2 '18 Podcast Urlaub mit Hund

„Werbung“ - Da Nennung & Empfehlung von Produkten und Produktnamen. Alle genannten Produkte wurden nicht gesponsert.

Wie finde ich die richtige Unterkunft?

Mittlerweile gibt es ja schon die Möglichkeit, auf den Urlaubsseiten direkt nach Haustieren (Ja / Nein) zu filtern oder aber es gibt Website die direkt darauf spezialisiert sind, Unterkünfte nur für Hundehalter anzubieten.

 

ABER folgendes solltet ihr euch trotzdem bedenken bevor ihr eine Reise bucht!

Wir sind froh es gemacht zu haben, wir hätten sonst blöd dagestanden :)

 

Einige Anbieter erlauben zwar Hunde aber es wird interessant, wenn man mehr als nur einen Hund hat!

Nicht jeder duldet zwei oder mehrere Hunde und oft fragen die Besitzer auch nach der Rasse bzw. der Größe des Hundes.

Selbst das kann schon der Strich durch die Rechnung sein!

Wir hatten uns bei unserer letzten Ostseereise 4 Unterkünfte rausgesucht und nur eine hat uns ein Zusage gegeben.

 

Wenn ihr ein Hotel bucht, dann ist es schon wichtig, dass euer Liebling auch mit vielen Menschen zurecht kommt.

Und ob er auch ggf. mal allein auf dem Zimmer bleiben kann. 

Bzw. kann es sich schlecht machen, wenn euer Vierbeiner gerne aufpasst und anzeigt. 

Gebelle im Hotel wird gar nicht gern gehört ;)

 

Dann solltet ihr wissen, dass für Hunde oft auch eine (Reinigungs-)Pauschale angesetzt wird.

Im Schnitt liegt es pro Tag zwischen 6-10 €uro.

Wer mehr verlangt ist unverschämt oder hat schon sehr schlechte Erfahrungen gesammelt.

 

Egal ob Hotel-, Ferienwohnung- oder Ferienhaus, wenn ihr anstatt Nassfutter oder Trockenfutter, BARF füttert, dann bringt unbedingt in Erfahrung ob auch ein Kühlschrank vorhanden ist.

 

Und oft steht auch im Kleingedruckten, dass der Hundehalter eine Haftpflicht für seine Hunde haben sollte.

Denn für jeglichen Schaden der entsteht durch seinen Hund, muss natürlich auch der Halter haften.

 

Was sollte ich mitnehmen?

Wenn euer Hund eine Lieblingsdecke,- Korb- oder Box hat und ihr es transportiert bekommt, dann würde ich etwas nehmen.

So fühlt sich eure Schnute auch wie zu Hause wohl und hat etwas vertrautes bei sich.

 

Klar sollte sein, dass Näpfe für Futter und Wasser dabei sein sollten.

Wir haben besonders darauf geachtet, da wir BARFen, dass in unserer Unterkunft ein Kühlschrank mit Tiefkühler vorhanden ist. Wenn es nicht gegeben ist, kann man sich auch vorher erkundigen ob es in der Nähe die Möglichkeit gibt, Fleisch ect. auch frisch zu bekommen.

Jake und Mia bekommen hin und wieder mal eine Dose hochwertiges Nassfutter, im Notfall kann man für die Urlaubszeit auch auf Nassfutter umstellen. Wichtig ist, dass der Hund es auch wirklich verträgt! Nicht das die Urlaubszeit der Hund mit Magen- Darm zu tun hat.

 

Je nach dem wo eure Reise hingeht (Strand oder Berge..), ist an verschiedene Dinge zu denken..

 

Ein Erste-Hilfe-Set kann nicht verkehrt sein. Allerdings würde ich euch empfehlen, euch von z.B. einem Tierarzt beraten zulassen, was in einem Set enthalten sein sollte. 

Es gibt die verschiedensten Sets zu kaufen und das kann schnell zu Verwirrung führen.

Aber eine Zeckenzange, etwas gegen Durchfall, Desinfektion und Druckverbände sind bestimmt nicht verkehrt.

 

Wir haben vorsichtshalber nicht nur ein Halsband und eine Leine dabei gehabt, sondern auch für jeden noch mal ein Geschirr und eine Schleppleine. 

Nicht überall können die Hunde frei laufen und so ist es eine gute Alternative, um sich freier zu bewegen und mit einem Geschirr können sie sich auch nicht so schnell verletzen.

Auch wenn es sehr bergig wird, dann umso wichtiger die Hunde angeleint zu lassen, ein gut sitzendes Geschirr an zuziehen und wenn nötig den Hund sogar direkt an euch sichern. Nicht das euer Liebling noch einen Abhang herunter saust und sich stranguliert.

 

Wir haben auf jeden Fall immer ein passendes Spielzeug am Start! 

Je nach dem wo wir sind gibt es z.B. ein Wasserspielzeug oder aber einen Dummy.

 

Was natürlich nicht fehlen sollte ist etwas gegen Zecken, gerade wenn man in den warmen Monaten verreist!

Wir persönlich nehmen ausschließlich pflanzliche Produkte und nutzen keine Chemiekeulen.

Zum einen können wir Schwarzapfelöl, Kokosöl fürs Fell empfehlen oder aber auch den Zecken-Snack von Tierlieberhaber.

Wenn doch mal eins der kleinen Biester gebissen hat, dann kommt die Zeckenzange zum Einsatz.

Nach ausgiebigen Runden durch Wald und Wiesen, werden die Hunde gebürstet und von Zecken und allem anderen befreit.

 

Wenn man mal in der dunklen Jahreszeit verreist, dann ist auch immer etwas reflektierendes oder leuchtendes nicht verkehrt.

So werden eure Hundeschnuten auch im Dunkeln schnell gesehen.

 

Da wir zum Beispiel gern an Gewässer unterwegs sind, dann können auch auch Hundehandtücher nicht verkehrt sein.

 

Wenn es sehr warme wird können wir immer wieder die Kühlmatten, Kühlhalsbänder oder sogar Kühlwesten empfehlen.

Es gibt verschiedene Ausführungen und verschiedene Größen.

Unsere sind mit Gel gefüllt und müssen vorher nicht in den Kühlschrank, sonder reagieren auf Körperdruck und kühlen sich dann von allein ab. Sollte die Kühlmatte aufhören zu kühlen, dann brauchen sie im Schnitte 15min um sich zu regenerieren.

 

Wenn ihr viel am Strand seid, dann empfehlen sich auch Strandmuscheln um Schatten zu spenden. 

 

Und wenn wer gern auf dem Gewässer unterwegs ist, dann können wir auch Schwimmwesten für den Notfall empfehlen.

 

Kotbeutel habt ihr sicherlich immer am Mann wobei es doch noch einige Gegenden gibt, die Kotbeutel kostenlos anbieten.

An was sollte ich noch denken?

In manchen Bundesländern sind leider einige Hunderassen nicht erlaubt und hier solltet ihr in Erfahrung bringen ob ihr mit euren Hunden auch zu Besuch kommen dürft!

Denn manche Gemeinden müssen erst eine Erlaubnis ausstellen.

Und hier ist entsprechend daran zu denken, dass die Hunde Leinenpflicht und meistens auch Maulkorbpflicht haben.

 

Grundsätzlich sollte man sich aber auch informieren ob Leinenpflicht besteht.

In manchen Gegenden gibt es auch nur begrenzt Leinenpflicht z.B. nur Innerorts.

Wenn ihr an der Ostsee oder Nordsee unterwegs seid, dann achtet darauf wo die Hundestrände sind.

Denn ansonsten haben die Hunde an der Leine zu bleibe bzw. nichts am Strand zu suchen.

 

In den Kurorten an der Ostsee muss auch pro Hund eine Kurtaxe, wie auch für uns Menschen, bezahlt werden.

Es sind keine Unsummen und passen sich auch je nach Saison an.

Schaut einfach mal auf den Webseiten der jeweiligen Ortschaften nach, dort findet ihr meistens eine gute Übersicht.

 

Wo ist der nächste Tierarzt?

Wir haben uns schon vorher erkundigt wo im Notfall Tierärzte zu finden sind.

Nicht das man panisch dasteht und nicht weiß wohin.

Oft haben auch hier die Gemeinden auf ihren Webseiten eine Info darüber.

 

Was sehr empfehlenswert ist, wenn ihr gern Wandern geht, es gibt mittlerweile sogar Reiseführer für Hundehalter von Hundehalter. Mit ganz vielen Tipps und Tricks und vielen Empfehlungen. Und das nicht nur für Deutschland, sondern auch für Italien und Frankreich.